spacer
home


die andere seite der   home

akut | tagebuch | forum | archiv | kontakt 

2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010
2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004
RSS Feed | auf facebook abonnieren news auf facebook folgen

Tagebuch Einträge 2008
[alle des Jahres 2008 auf einer Seite anzeigen]

2008-12-24
Was bei uns so alles in der Landesregierung hockt


2008-12-15
Gurgiser hat wieder einmal seine Maske gelüftet


2008-12-03
Noch ein TIWAG-Kampfposter, der sich entschuldigen will


2008-12-01
Dass die TT CBL-Unsinn schreibt, hat sie jetzt selbst „redaktionell bestätigt“


2008-11-24
Wie der TIWAG-PR-Agent Georg Hofherr sich berühmt schreiben wollte ...


2008-11-19
Noch so ein TIWAG-Konsulent

2008-11-17
TIWAG mit neuer Klage wieder abgeschlüpft


2008-11-04
TIWAG und CBL-Gebühren: Darf der Finanzminister sich selber bescheißen?


2008-10-25
Big-Brother-Award für Bruno Wallnöfer!


2008-10-13
Platter tief im Cross-Border-Sumpf


2008-10-06
Ganz lieb von der TIWAG


2008-09-23
Bernhard Platzers große TIWAG-Verdienste


2008-09-16
US-Finanzkrise: Feuer am Dach von IKB und TIWAG


2008-09-05
Olles Vabrecha!


2008-09-01
Auch van Staa steht nicht über dem Gesetz. Nicht einmal über der StVO.


2008-07-21
Hartnäckiger TIWAG–ORF-Filz


2008-07-02
Wenn van Staas bösartigster Kampfposter „auf die Pappm fliagt“


2008-06-30
Vorläufiges Ende im TIWAG-Prozess


2008-06-24
Er ist weg!


2008-06-17
Parlamentarische Anfrage an Justizministerin Berger in der "Schwein-Sager"-Affäre


2008-06-10
Wenn van Staa bleibt, ist das fürs Land eine Katastrophe


2008-05-30
Ex-Landesamtsdirektor Hermann Arnold im neuen „Echo“ über die Energiepolitik der Tiroler ÖVP


2008-05-28
Wie kommt Fischlers Personen-Komitee für van Staa zustande?


2008-05-23
ÖVP-Aktion: Kauf dir einen Abgeordneten


2008-05-16
Rauch sagt in der Schweine-Affäre im U-Ausschuss die Unwahrheit


2008-05-12
16. Mai 2008 Landhausplatz? Nein.


2008-05-09
TIWAG-Konsulent Konrad Streiter freut sich auf seine Ehrung durch TIWAG-Eigentümer-Vertreter Herwig van Staa


2008-04-18
Fall Konrad Streiter: 49 Prozent für Rücktritt Bruno Wallnöfers


2008-04-13
In eigener Sache


2008-04-11
Autsch!


2008-04-04
Ruf nach dem Staatsanwalt


2008-03-24
Ermittlungen in der „Schweine“-Affäre: Van Staa muss vor den U-Ausschuss!


2008-03-14
Und wieder ist das Band leider nicht manipuliert


2008-03-10
Wallnöfer lässt TIWAG-Kritiker ausspionieren


2008-03-04
Letzte Fragen an den Gerade-noch-Landeshauptmann


2008-03-03
Wie van Staa sich noch knapp vor seiner Abwahl Unsterblichkeit im Kabarett und sogar in der Literatur erworben hat


2008-02-24
"Schweine-Skandal": Das Büro für Interne Angelegenheiten (BIA) rudert zurück


2008-01-31
Er lügt


2008-01-21
Der immer nur Unsinn sagt


2008-01-16
Der Einfädler der CBL-„Geschäfte“ der TIWAG hat eingefädelt


2008-01-11
Noch ein Jahresrückblick 2007


2008-01-04
TIWAG wirbt mit Strompreisexplosion bei der TIWAG


  Noch so ein TIWAG-Konsulent   [19.11.2008]

2005 hat die TIWAG dem Günstling ihres Aufsichtsratsvorsitzenden den fetten Auftrag für „Kommunikations- und Medienberatung (Kraftwerksprojekte)“ zugeschanzt. Hofherr Communikation, so heißt die Firma nach ihrem Gründer Georg Hofherr, dem früheren Sekretär von Ferdinand Eberle, sollte für unser gutes Geld die Kraftwerksprojekte gegen uns durchdrücken.
Ging es bei der Ausschreibung schon um einen Gesamtauftragswert von 400.000 Euro pro Jahr, so wurde dieser von der Agentur von allem Anfang an bereits so zügellos überschritten, dass es sogar dem bekannt schwachsichtigen Landesrechnungshof aufgefallen ist und er eine Verdoppelung des Auftragsvolumens schon schon nach wenigen Monaten feststellen musste. Diese hat vor allem damit zu tun, dass neben dem Pauschalentgelt gemäß dem vereinbarten Mengenkontrakt (wo die vereinbarten 2000 Stunden auch bald auf 3000 und dann noch weiter ausgedehnt wurden) immer mehr Beträge für „sonstige Leistungen“ in Rechnung gestellt wurden.

Fakt ist, dass die TIWAG, je mehr Geld sie für die Hofherr-Truppe ausgibt, desto schlechter dasteht in der Öffentlichkeit. Von daher kommt uns ihre Beauftragung sehr entgegen. Hofherrs vermeintlich bester Rat an die TIWAG-Chefs war ja, auf www.dietiwag.org überhaupt nicht zu reagieren, was sie aber seitdem erst recht jede Woche circa drei Mal tun muss.
Geld wert ist der TIWAG natürlich auch Hofherrs direkter Einfluss auf die Berichterstattung der TT durch seine Verhaberung mit ihrem Chefredakteur. Motto: Wenn man die Wahrheit nicht mehr so weit verdrehen kann, dass man sie abdrucken kann, muss die Zeitung halt schweigen. Und das tut sie auch. Immer öfter, Kommunikationsauftrag hin oder her.*



Georg Hofherr (rechts im Bild) hier auf der von der TIWAG gesponserten großen ORF-Sause im Hotel Central in Sölden am 25. Oktober 2008. Vis-a-vis der Wallnöfer-Konsulent Bernhard Platzer (früher TT-Chefredakteur) mit seiner Frau, der TT-Redakteurin Stefanie Kammerlander, dazwischen Frank Staud (TT) mit Freundin Irina Liebl.


Sind die Landtagsabgeordneten für etwas gut und wenn ja, für was?

Nun ist mir eine Abrechnung der Hofherr Communikation GmbH untergekommen, wo ihre zusätzlichen TIWAG-Umsätze des Jahres 2007 aufgelistet sind:




600.000 Euro (das sind 8,25 Millionen Schilling) allein im Jahre 2007, und im laufenden Jahr werden es noch deutlich mehr sein: Was verbirgt sich hinter Beträgen wie 69.000 und 100.000 und 133.000 Euro auf einen Schnall? Wohin fließen diese Gelder wirklich? Wer wird hier noch mitgefüttert? Welche Belege hat die TIWAG dafür akzeptiert? Ungeschaut? Augenzwinkernd? Voll informiert? Fragen über Fragen, denen jetzt der Untersuchungsausschuss des Landtages zum Thema TIWAG nachgehen sollte.

Wie antwortete der TIWAG-Konsulent Konrad Streiter vielsagend auf die Frage, wer ihm die offiziell abgedrehten, aber noch bis 31.5.2009 fix vereinbarten Honorare von 18.500 Euro monatlich denn nun weiterbezahle: „Das ist ein Thema, das ich mit der TIWAG zu regeln habe.“ (Profil, 21.4.2008)

Wer, bitte, stellt diese Gaunereien endlich ab? Braucht der Herr Mayramhof stärkere Brillen oder kann man seine chronischen Verrenkungen noch mit einer speziellen Wirbelsäulentherapie behandeln?

Zur Erinnerung: Die TIWAG füttert bereits einen anderen „Honorar-Konsulenten“ unter dem Titel Öffentlichkeitsarbeit, den Wallnöfer-Freund Bernhard Platzer. Und nicht zu knapp mit zum Beispiel 448.992 Euro im Jahre 2006 und 986.190 Euro Umsatz im letzten Jahr (siehe dazu den Tagebucheintrag vom 23.9.2008).


*) Den Praxistest kann jetzt jede/r live und fußfrei mitverfolgen: Wird die TT über den TIWAG-Hofherr-Skandal ein Wort verlieren oder keines? Wir alle werden Augenzeugen sein.

   
     
Tagebuch 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004