spacer
home


die andere seite der   home

akut | tagebuch | forum | archiv | kontakt 

2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010
2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004
RSS Feed | auf facebook abonnieren news auf facebook folgen

Tagebuch Einträge 2006
[alle des Jahres 2006 auf einer Seite anzeigen]

2006-12-29
Von den Zeitungen, die sich auch die TIWAG nicht kaufen kann


2006-12-21
Erste Probebohrungen im Kühtai ...


2006-12-14
Suchrätsel: Die beiden Bilder unterscheiden sich durch einen einzigen gravierenden Fehler


2006-12-12
A Great Xmas Present for TIWAG’s U.S. Friends


2006-11-10
Die gute Nachricht: Endlich gibt es eine Anzeige gegen den Vorstand wegen der Cross-Border-Geschäfte. Die schlechte Nachricht: Leider nur in Leipzig!


2006-10-27
Wie in den Tiroler Erwachsenenschulen verdeckt Propaganda für die TIWAG-Projekte gemacht werden soll


2006-10-18
Und jetzt alle!


2006-10-03
Wie Wallnöfer die TIWAG immer noch erfolgreicher macht


2006-08-25
Hat sich die TIWAG soviel Dummheit verdient?


2006-08-07
Oh, it’s a Fee!


2006-08-02
Ohne Worte


2006-07-13
Lesen sollte man können!


2006-07-11
Auch die NEUE ZÜRCHER ZEITUNG sieht die Sache ein wenig anders


2006-06-29
„TIWAG zu Gast bei der RLB“ ... oder auch nicht


2006-06-23
DIE ZEIT über Pläne und Machenschaften der TIWAG


2006-06-19
Große Schmiere


2006-05-30
Kürzlich in der Schaltzentrale der TIWAG


2006-05-29
Keine kleine Provokation für die Bevölkerung in den Projektregionen


2006-05-24
Maiausflug ins Nachbartal


2006-05-13
Höhere Mathematik, unterste Schublade


2006-05-08
Der Sprecher des neu geschaffenen TIWAG-Tourismusbeirats hat einem Kraftwerksprojekt in Vent bereits vorweg eine klare Absage erteilt


2006-04-27
Danke, TIWAG!


2006-04-24
Asyl für den „Synthesebericht“


2006-03-31
Zwei Wasserkraftheuchler der besonderen Sorte


2006-03-14
Das Maulwurf-Problem


2006-03-07
Hier ist der Beweis!

2006-02-14
Taschach: Speicher-Variante Potemkin


2006-01-18
Aus unserer beliebten Serie: „So lügt die TIWAG“ – Teil II


2006-01-14
Hintergründe einer Umfrage


2006-01-10
Dümmer als die Polizei erlaubt


2006-01-04
Aus unserer beliebten Serie: „So lügt die TIWAG“


  Hier ist der Beweis!   [07.03.2006]




Im offiziellen „Bericht über das 82. Geschäftsjahr der TIWAG – Tiroler Wasserkraft AG vom 1. Jänner bis 31. Dezember 2005“, der in zwei Monaten veröffentlich werden wird, wird wieder kein Wort davon zu lesen sein. Aber die geheime hausinterne „Bilanz 2005“ liefert den Beweis für Die Atomstrom-Gaunereien der TIWAG und ihren Betrug im großen Stil.
Die TIWAG hat im Jahr 2005 von EON 950.400.000 Kilowattstunden Tauschenergie bezogen (siehe unten). Diese stammt laut Sellrain-Silz-Vertrag aus dem bayerischen Kernkraftwerkspark. Allein diese 950,4 Gigawattstunden Atomstrom sind 28,4 Prozent der 3338 Gigawattstunden, die die TIWAG insgesamt pro Jahr an die Endverbraucher in Tirol abgibt. Die auf den Rechnungen ausgewiesenen „9,59 Prozent Atomenergie“ sind allein schon aufgrund dieses jahresdurchgängigen Fixbezuges dreimal erlogen.

An der Produktion dieser 950,4 Gigawattstunden Atomstrom für Tirol ist die TIWAG auch über die anteilsmäßig zu übernehmenden Betreiberkosten direkt beteiligt. Für die „Brennstoffbeschaffung“, das heißt, für den Ankauf des Natururans, die Trennarbeit, die Anreicherung und Wiederaufbereitung der Brennelemente, hat die TIWAG im Vorjahr 1,849.400 Euro an EON bezahlt. Für die „Brennstoffentsorgung“, wie die berüchtigten Castor-Transporte und die Zwischenlagerung des Atommülls und die völlig ungelöste Endlagerung hübsch umschrieben werden, hat die TIWAG 2005 3,261.432 Euro an EON überweisen müssen.
Damit steckt die „Tiroler Wasserkraft“ mit mehr als 5,1 Millionen Euro jährlichen Aufwendungen (das sind 70 Millionen Schilling) ganz tief drinnen in der bayerischen Atomkraftscheiße.

M.W.
   
     
Tagebuch 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004