spacer
home


die andere seite der   home

akut | tagebuch | forum | archiv | kontakt 

2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010
2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004
RSS Feed | auf facebook abonnieren news auf facebook folgen

Tagebuch Einträge 2007
[alle des Jahres 2007 auf einer Seite anzeigen]

2007-12-31
Die TIWAG-Intelligenzbestie und das Busenwunder


2007-12-19
Ein bisschen „Licht ins Dunkel“


2007-11-19
Wie ein Posting im Forum dieser Webseite der TIWAG mindestens 20.000 Euro erspart hat


2007-10-10
Alles verkehrt!


2007-09-07
Was van Staa sonst noch alles nie gesagt hat


2007-08-27
Aus unserer beliebten Serie „Dumm, dümmer, am dümmsten“


2007-08-18
... da nützt kein Herumreden mehr, er ist wirklich verrückt!


2007-07-17
Die Tendenz stimmt!


2007-07-06
TIWAG-Tochter TIGAS auf Abwegen

2007-07-05
Hosp ist auch nur ein Anhängsel der TIWAG


2007-06-22
Das Vorgehen der TIWAG – wissenschaftlich betrachtet: Ein Desaster


2007-06-11
Mehr Speicherseen für mehr Speicherheizungen


2007-04-13
Bunter Dia-Abend der TIWAG in Neustift. Absolut CBL-frei!


2007-04-10
Große Jungbauernfängerei der TIWAG am kommenden Sonntag


2007-02-27
Staamania 1


2007-02-21
Brauner als Brauner


2007-02-15
Wie das Leben so spielt!


  TIWAG-Tochter TIGAS auf Abwegen   [06.07.2007]

Verdacht auf „Arglist“, „Vorspiegelung falscher Tatsachen“ sowie „rechtswidrige und vorsätzliche Täuschung“

Auf dieser Webseite wurde im März 2006 ein Skandal ersten Ranges aufgedeckt: Die TIGAS bzw. ihre Rechtsvorgängerinnen Innsbrucker Kommunalbetriebe (IKB) und Stadtwerke Innsbruck haben zigtausenden privaten Gaskunden Jahrzehnte lang systematisch (de facto auf falschen Liefermengen basierende) zu hohe Tarife verrechnet.
Nun liegt ein Beschluss des Landesgerichtes Innsbruck vor, der diese Anschuldigungen nicht nur als berechtigt ansieht, sondern hinter dem Vorgehen des Gasmonopolisten „vorsätzliches auf Täuschung gerichtetes Verhalten“ vermutet.



Die möglicherweise auch strafrechtlich relevanten Vorgänge in der IKB („Arglist“, „Unterdrückung wahrer Tatsachen“) fallen in jene Zeit, als unser aller Bruno Wallnöfer dort Vorstandschef war. Die prozessgegenständlichen Malversationen waren ihm frühzeitig bekannt. Der Ausgang des Verfahrens ist also mit Spannung zu erwarten. Auch weil die TIGAS im Falle des sich abzeichnenden Urteils Rückzahlungen in Millionenhöhe an zigtausend kleine Gasabnehmer zu leisten haben wird.

Mehr:
Artikel „Die Gas-Bombe“ auf www.dietiwag.org vom März 2006
Infos für Geschädigte auf www.dietigas.org
Beschluss des Berufungsgerichtes LG Innsbruck als pdf

   
     
Tagebuch 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004