spacer
home


die andere seite der   home

akut | tagebuch | forum | archiv | kontakt 

2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010
2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004
RSS Feed | auf facebook abonnieren news auf facebook folgen

Tagebuch Einträge 2007
[alle des Jahres 2007 auf einer Seite anzeigen]

2007-12-31
Die TIWAG-Intelligenzbestie und das Busenwunder


2007-12-19
Ein bisschen „Licht ins Dunkel“


2007-11-19
Wie ein Posting im Forum dieser Webseite der TIWAG mindestens 20.000 Euro erspart hat


2007-10-10
Alles verkehrt!


2007-09-07
Was van Staa sonst noch alles nie gesagt hat


2007-08-27
Aus unserer beliebten Serie „Dumm, dümmer, am dümmsten“


2007-08-18
... da nützt kein Herumreden mehr, er ist wirklich verrückt!


2007-07-17
Die Tendenz stimmt!


2007-07-06
TIWAG-Tochter TIGAS auf Abwegen


2007-07-05
Hosp ist auch nur ein Anhängsel der TIWAG


2007-06-22
Das Vorgehen der TIWAG – wissenschaftlich betrachtet: Ein Desaster


2007-06-11
Mehr Speicherseen für mehr Speicherheizungen


2007-04-13
Bunter Dia-Abend der TIWAG in Neustift. Absolut CBL-frei!


2007-04-10
Große Jungbauernfängerei der TIWAG am kommenden Sonntag


2007-02-27
Staamania 1


2007-02-21
Brauner als Brauner


2007-02-15
Wie das Leben so spielt!

  Wie das Leben so spielt!   [15.02.2007]

TIWAG-Aufsichtsrats-Präsident Ferdinand Eberle, alles eher als Tirols anonymster Alkoholiker, hat unlängst im Goldenen Adler zu Innsbruck gezecht und beim späten Hinauswanken vermutlich tatsächlich noch etwas von „die Rechnung schicken S’ an die TIWAG“ gelallt. Die Zahlkellnerin verstand „dietiwag“ und es kam was kommen musste: nachfolgende Anfrage an „dietiwag“.

goldener adler an dietiwag

Die Buchhalterin vom Goldenen Adler hatte also offenbar von sich aus Skrupel, die Rechnung für ein privates Besäufnis des Aufsichtsratspräsidenten Eberle (samt Anhang) den TIWAG-Stromkunden anzulasten. Sie hat im Prinzip alles richtig gemacht, nur statt ihre Anfrage an office@tiwag.at zu senden, hat sie diese an info@dietiwag.org geschickt. (Was damit zu tun hat, dass „Google“ unsere Kontaktadresse früher ausspuckt als die der TIWAG.)

Aber wir können für dieses Gelage Eberles auf keinen Fall aufkommen! Beim besten Willen nicht. Wie kommen wir dazu?

Soll doch die TIWAG zahlen. Dort wird ja sonst auch das Geld mit beiden Händen zum Fenster hinausgeworfen. Und die ist eh gstopft bis oben hin durch unsere Stromtarife.

Möglicherweise hat Eberle aber im „Goldenen Adler“ auch im Interesse des Landes gesoffen. Man weiß ja nie. Nachdem er angeblich doch auch im Interesse des Landes die TIWAG-Kraftwerke an ein paar Finanzhaie verschachert hat, wäre ihm solche Selbstlosigkeit ja durchaus zuzutrauen. Man wird sehen.

   
     
Tagebuch 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004