spacer
home


die andere seite der   home

akut | tagebuch | forum | archiv | kontakt 

2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010
2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004
RSS Feed | auf facebook abonnieren news auf facebook folgen

Tagebuch Einträge 2004
[alle des Jahres 2004 auf einer Seite anzeigen]

2004-12-29
Ohne Zwentendorf wäre Österreich auch untergegangen!


2004-12-20
„Ein guter Tag beginnt mit …“ - einer schallenden Ohrfeige für die TIWAG!


2004-12-15
Unsere Kleine-Schwester-Homepage


2004-12-13
Wer hier die Miesmacher sind


2004-12-06
„Hinten nach reitet die dumme Urschl“ (Altes Tiroler Sprichwort)


2004-11-23
Zugesandt


2004-11-11
Zehn Lügen van Staas auf einen Satz


2004-11-08
„Im Ötztal ist eh alles schon hin!“


2004-11-03
TIWAG-Aufsichtsrat, aufwachen!


2004-10-30
Wie sich van Staa in den ORF hineingebrüllt hat


2004-10-25
„Option Naturns“ - Ätsch!


2004-10-22
Hermann Arnold ist wieder da!

2004-10-20
Die blanke Angst vor dem Widerstand im Ötztal


2004-10-18
TIWAG INTERN


2004-10-14
Ranking dietiwag.at


2004-10-12
Gedächtnisschwund


  Hermann Arnold ist wieder da!
   [22.10.2004]

Das Gerücht ist im Umlauf, Hofrat Dr. Hermann Arnold, Landesamtsdirektor in Ruhe (L.A.D. A.D.), wolle sich der TIWAG als Konsulent für ihre Ötztal-Pläne andienern. Der gebürtige Ötztaler, in Sachen Muttereralm-Bahn kurzfristig und kleinregional einen Umweltschützer mimend, ist ein Großkraftwerks-Fan der Sorte vorgestern und möchte, so heißt es, zwischen der TIWAG und der Talbevölkerung vermitteln. Man hat sich das in etwa so vorzustellen, wie sich Anno Neun auch der Raffl als Vermittler zwischen den Franzosen und Andreas Hofer zur Verfügung gestellt hat.
Der gute Mann hat sich ja schon als Konsulent in Sachen Schwarzbauten bewährt und möchte gewiß auch hier nicht mit Tipps sparen, wenn es um den Bau von Staudämmen, Kraftwerken, Triebwegen, Druckschächten und Überlandmasten durch die TIWAG auf andrer Leute Grund und Boden geht. Aber er kann es sich sparen.
Wie der geplante Verrat in etwa anzulegen wäre, wurde mit den Ötztaler Bürgermeistern kürzlich bereits vorbesprochen. Aus Anlaß des Abschusses eines mickrigen Rehböckleins im Ötztal durch den Herrn Hofrat hatte er dazu eingeladen.
Sollte Arnold seine „Konsulententätigkeit“ wirklich aufnehmen, dürfte er (von van Staas Gnaden seit neuestem oberstes Aufsichtsorgan der Landesjagd im Pitztal) damit im Ötztal einen Bock schießen wie er noch nie einen geschossen hat.
M.W.
   
     
Tagebuch 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004