spacer
home


die andere seite der   home

akut | tagebuch | forum | archiv | kontakt 

2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010
2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004
RSS Feed | auf facebook abonnieren news auf facebook folgen

Tagebuch Einträge 2004
[alle des Jahres 2004 auf einer Seite anzeigen]

2004-12-29
Ohne Zwentendorf wäre Österreich auch untergegangen!


2004-12-20
„Ein guter Tag beginnt mit …“ - einer schallenden Ohrfeige für die TIWAG!


2004-12-15
Unsere Kleine-Schwester-Homepage


2004-12-13
Wer hier die Miesmacher sind


2004-12-06
„Hinten nach reitet die dumme Urschl“ (Altes Tiroler Sprichwort)


2004-11-23
Zugesandt


2004-11-11
Zehn Lügen van Staas auf einen Satz


2004-11-08
„Im Ötztal ist eh alles schon hin!“


2004-11-03
TIWAG-Aufsichtsrat, aufwachen!


2004-10-30
Wie sich van Staa in den ORF hineingebrüllt hat


2004-10-25
„Option Naturns“ - Ätsch!


2004-10-22
Hermann Arnold ist wieder da!


2004-10-20
Die blanke Angst vor dem Widerstand im Ötztal

2004-10-18
TIWAG INTERN


2004-10-14
Ranking dietiwag.at


2004-10-12
Gedächtnisschwund


  Die blanke Angst vor dem Widerstand im Ötztal   [20.10.2004]

Vor drei Tagen haben an die vierhundert ausgewählte Personen hochnoble Post von der TIWAG erhalten:
„Vorstand und Aufsichtsrat der TIWAG - Tiroler Wasserkraft AG beehren sich, aus Anlass der Fertigstellung des Biomasse-Heizkraftwerkes Längenfeld zur
Eröffnung und feierlichen Inbetriebnahme
höflich einzuladen.“
Auf dem Programm für den 29.10.2004 im Heizkraftwerk Längenfeld: Ansprachen von Vorstandsvorsitzendem Dr. Bruno Wallnöfer und Aufsichtsratsvorsitzendem LH-Stv. Ferdinand Eberle, Segnung durch HH. Pfarrer Stefan Hauser und ein Buffet in einem eigens zu errichtenden Zelt.
Gestern wurde das Spektakel abgesagt. Man traut sich nicht ins Ötztal! Man fürchtet den Widerstand der LängenfelderInnen! Man scheißt sich von oben bis unten an!
An die geehrten Gäste ergeht heute eine etwas weniger feierliche aber hochoffizielle Ausladung.
Letzte Woche noch war das Planungskomitee in Längenfeld, um die Fete perfekt zu organisieren. Koste es uns Stromtarifzahler was die TIWAG wolle. Wallnöfer ist ja berühmt dafür, mit öffentlichen Geldern rauschende Feste zu schmeißen, siehe sein IKB-Abschieds-Gelage 2003, siehe seinen „80 Jahre TIWAG“-Pomp im Kongreßhaus Innsbruck.
Die Idee der Veranstalter war ja, die Kraftwerkseröffnung massiv zu nutzen, um für die „Kraftwerkskette Ötztal“ Stimmung zu machen. Radiostationen, Fernsehen, Zeitungen - alles war schön eingeplant, die Musik bestellt, das teure Buffet in Auftrag gegeben, bis dann am Montagabend Bruno Wallnöfer in Bezug darauf die Nerven verloren hat.
Wann verliert van Staa die Nerven in Bezug auf Bruno Wallnöfer?
M.W.
   
     
Tagebuch 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004