spacer
home


die andere seite der   home

akut | tagebuch | forum | archiv | kontakt
 


RSS Feed | auf facebook abonnieren news auf facebook folgen
 
 

Klares Nein der Ötztaler Touristiker zum Kraftwerksprojekt Kaunertal

Auch das Steinzeitalter ist nicht aus einem Mangel an Steinen zu Ende gegangen, sondern weil Bronze entdeckt wurde.


Strom ist in Europa im Überangebot vorhanden.
Strom kann man kaufen. Wasser nicht.
Strom kann man auch aus Wind und Sonne und Biomasse machen. Ohne Naturzerstörung.
Das sieht nun auch der TVB Ötztal so, der größte Tourismusverband des Landes. Eine Ableitung von Gurgler und Venter Ache ins Kaunertal kommt nicht in Frage.

Auf den Monat genau neun Jahre nach Beginn der Diskussion über ein Riesenkraftwerk im Ötztal, und das heißt, neun Jahre nach Beginn des Widerstandes dagegen, sind nun auch die Verantwortlichen des Tourismusverbandes so weit und sprechen sich in einem Vorstandsbeschluss klar gegen die Einziehung der beiden unverbauten Gletscherbäche Gurgler und Venter Ache und deren Überleitung in den Gepatschspeicher aus und damit gegen das TIWAG-Projekt im Kaunertal.

Besser spät als nie.



Postwurf vergrößern


11.6.2013


Diese Internetseite wird mit Sonnenkraft betrieben.



          DRUCKEN       WEITERSAGEN       KOMMENTIEREN
     

 

Alle Akut-Artikel

startseite | inhaltsverzeichnis | impressum