spacer
home


die andere seite der   home

akut | tagebuch | forum | archiv | kontakt
 


RSS Feed | auf facebook abonnieren news auf facebook folgen
 
 

Sprachwissenschaftliches Gutachten der Universität Klagenfurt bestätigt:
Van Staa hat „Schwein“ gesagt, nicht „Schweigen“


Zur Erinnerung: Das Büro für Interne Angelegenheiten (BIA) hat im
November 2007 den beeideten Sachverständigen Prof. Robert Sattler (OÖ) mit einem tontechnischen Gutachten zur entsprechenden Redepassage beauftragt. Dieser hat dann in seiner Expertise ohne jeden Zweifel festgestellt, dass es in der Rede van Staas „Schwein“ heißt und nicht „Schweigen“. Auf Nachfrage des BIA, ob das „Schwein“ nicht aus „Schweigen“ zusammengeschnitten worden sein könnte, kommt der Gutachter zur eindeutigen Aussage, dass das Band „nicht manipuliert“ worden ist. Aus einem „Das Schweigen“, sagt er nach unzähligen eigenen Schneideversuchen, könne auch gar nie „ein für mich glaubwürdiges ‚Das Schwein’“ gemacht werden.


Gutachten von Univ-Prof. Dr. Franz Dotter, Universität Klagenfurt

Was der technische Gutachter mithilfe seiner Apparaturen herausgefunden hat, hat nun ein sprachwissenschaftlicher Sachverständiger durch phonetische Analyse der Rede van Staas bestätigt: Van Staa hat „Schwein“ gesagt und nicht „Schweig(e)n“.
Beim Wort „Schweigen“ wird nämlich schon das „ei“, und zwar unabhängig davon, was vom Rest des Wortes dann möglicherweise ‚verschluckt‘ wird, anders gebildet als das „ei“ im Wort „Schwein“. Basierend auf diesem „Koartikulation“ genannten Phänomen, kommt das nun vorliegende Gutachten von Universitätsprofessor Franz Dotter, dem stellvertretenden Vorstand des Instituts für Sprachwissenschaft und Computerlinguistik in Klagenfurt, zu dem eindeutigen Ergebnis, dass hier „die Lesart ‚das Schwein‘ zu folgern ist“.













Professor Dotter hat dieses Gutachten aus eigenem Antrieb erarbeitet und abgefasst, um der Wahrheitsfindung dienlich zu sein. Man wird sehen, wie das Gericht seinen wissenschaftlichen Nachweis im demnächst neu startenden Verfahren bewerten wird.

Das Gutachten als PDF

Zur Sicherheit nocheinmal zum Nachhören, wie verschieden bei van Staa „Schwein“ und
(Ver-)“Schweigen“ klingen: HIER

Eine Zusammenfassung der Vorgeschichte


Causa „Schwein-Sager“
Neuverhandlung am Landesgericht Innsbruck

Ort: Verhandlungssaal N 112, 1. Stock Neubau
Zeit: Freitag, 22. Jänner 2010, 8:30 Uhr

Special Guest: LH i. R. DDr. Herwig van Staa

Eintritt frei!


13.1.2010


Echo:



Tiroler Tageszeitung, 14.1.2010


          DRUCKEN       WEITERSAGEN       KOMMENTIEREN
     

 

Alle Akut-Artikel

startseite | inhaltsverzeichnis | impressum