spacer
home


die andere seite der   home

akut | tagebuch | forum | archiv | kontakt
 


RSS Feed | auf facebook abonnieren news auf facebook folgen
 
 

Die Kraftwerks-Connection

Die Prantls besitzen am Haimingerberg eine Landwirtschaft mit 3,8 ha Wiesen und Wald. Die Landwirtschaft läuft auf Peter Prantl, im Grundbuch ist noch sein Vater Eigentümer der Einlagezahl 90148 in der KG 80101 Haiming. Zu diesem Besitz gehört auch die Mitgliedschaft in der „Agrargemeinschaft Längentalalpe“ in EZ 327 GB Silz. Im vorderen Längental hat die TIWAG vor 25 Jahren den Längentalspeicher der Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz errichtet. Aus dieser Anlage fließen den Prantls jährlich sechs- bis siebentausend Euro an Entschädigung zu. Nunmehr möchte die TIWAG im Zuge ihres wahnwitzigen Ausbaus dieser Kraftwerksgruppe einen zusätzlichen Stausee und ein Pumpspeicherkraftwerk ins hintere Längental kleschen. Wieder auf die Weideflächen der Agrargemeinschaft Längentalalpe. Zufällig ist der Vater von Peter Prantl deren Obmann. Die TIWAG hat im Februar dieses Jahres das Projekt vorgestellt. Und weil die TIWAG bei ihren Projekten rundummadumm mit den Agrargemeinschaften nix wie Schwierigkeiten hat, hat sie dann im April, bei den fälligen Neuwahlen des Ausschusses der Agrargemeinschaft, wenn auch vergeblich, versucht, Peter Prantl als Obmann durchzubringen.

Der Fall liegt klar auf der Hand: Der leitende TIWAG-Angestellte Peter Prantl betreibt im Nebenerwerb ein florierendes Puff mit zumindest einer fixen Absteige in Innsbruck und einem Zustellservice in ganz Tirol. Aber es passiert ihm nichts. Womit oder womit noch hat er den TIWAG-Chef in der Hand, daß es von dort aus keine Konsequenzen gibt? Sicher ist, daß Wallnöfer mit seinem Verhalten die TIWAG noch weiter in den „Fall Blinddate“ hineinreitet.


Und was tut die Kripo?

„Konsequenzen gibt's vorerst keine - wir wollen das Ergebnis der polizeilichen Er-mittlungen abwarten, erklärt Wallnöfer.“ (Neue, 2.6.2006; Neue-Artikel: hier) Da kann er allerdings lange warten. Diese Herren schlafen einen ruhigen Schlaf!
Man braucht hier gar nicht die Kripo Wien ins Spiel zu bringen, deren Chef kürzlich eine Razzia in einem als Sauna getarnten Bordell höchstpersönlich an dessen Betreiber verraten haben soll. „Ermittlungen im Rotlicht sind immer schwierig“, sagt Walter Pupp, der Chef des Landeskriminalamtes Tirol zum Fall Blinddate. Ja, wenn ihm das zu schwierig ist, muß er sich halt einen leichteren Job suchen. Den eines Verkehrspolizisten zum Beispiel, der jeden „Schwerkriminellen“, der im Dorf ohne ‚Licht am Tag’ fährt, auf der Stelle abstraft.
Was tun diese Herren den ganzen Tag? Auf die nun leer geräumte Homepage starren? Wer glaubt, die Kripo hätte sich in den vergangenen zehn Tagen (der Fall ist hier am 31. Mai aufgedeckt worden) bei mir gemeldet, irrt gewaltig. Der Neuen raunt man zu, es täten sich „die Ermittler im Nachhinein doppelt schwer, die entsprechenden Beweise zu sammeln“ (2.6.2006). Wahr ist vielmehr: Die Kripo interessiert sich nicht für Peter Prantl. Sie hätte viele Monate Zeit gehabt, zu ermitteln, was sich hinter den massenhaften einschlägigen Inseraten im Stadtblatt und in der Kronenzeitung verbirgt.




Die Kripo hätte sich das Etablissement in der Exlgasse einmal ansehen können. Es gehört rein zufällig einer – würd’ ich jetzt einmal sagen – amtsbekannten Person, die auch in der Anklage gegen Günther Aloys vorkommt. Worauf wartet die Kripo noch? Daß ich ihr den Nachweis der versuchten Anstiftung zum Vergehens nach § 217 erbringe? Ja, wo sind wir denn!
Ich weiß schon, dass Prantls Kompagnon familiäre Beziehungen zu einem sog. Ordnungshüter hat. Ich weiß auch, daß er selbst gern mit seinen guten Kontakten zur Polizei prahlt. Aber was sagen Sie dazu, Herr Pupp, daß am Tag, als die Sache aufgeflogen ist, ein Kripo-Beamter (Name ist uns bekannt) privat (!) dem Herrn Prantl am Haimingerberg einen Besuch abgestattet haben soll?
Es ist halt immer hinter dem Skandal noch ein Skandal.

12.6.2006

Teil 4: „Ein richtiger Tiroler“


          DRUCKEN       WEITERSAGEN       KOMMENTIEREN
     

 

Alle Akut-Artikel

startseite | inhaltsverzeichnis | impressum